Langstreckenschwimmen Brombachsee am 30.06.2019

Die 16. Auflage des Langstreckenschwimmens über 2000 m im Brombachsee fand heuer am 30.06.2019 statt. Aufgrund des großen Badeandranges (Außentemperatur 35°C) wurden die Starts um 30 min nach hinten verschoben.  Zahlreiche Badegäste säumten den Ramsberger Strand a la Rimini, so dass die DLRG alle Hände voll zu tun hatten, den Wettkampfbereich frei zu halten. Diesmal startete auch mein Sohn Emil über die 50 m Freiwasser in der Startgruppe der unter 10-Jährigen. Schön anzusehen war, wie die Kinder mit dem DLRG Boot zur Plattform auf dem See gefahren wurden, um von da aus zurück zum Strand zu schwimmen. Er überwand die 50 m zum Strand in feinstem Kraulstil und holte sich Platz 1 bei den Jungen und 2. in der Gesamtplatzierung. Seine Zielzeit: 1:25 min

Dann war ich dran, motiviert durch seinen Erfolg, den 2000 m Kurs zusammen mit 100 anderen Schwimmern zu bewältigen. Beobachtet von den Menschenmassen am Strand kämpften wir um die besten Schwimmpositionen. Geschwommen wurde im Dreieckskurs, an und um rote Bojen.
Zur besseren Orientierung habe ich diesmal häufiger den Kopf aus dem Wasser genommen, als die Jahre zuvor und bin somit besser durchs Wasser gekommen. Der Wind frischte weiter draußen auf und sorgte für unruhiges Wasser, was die Orientierung zusätzlich erschwerte. Auf dem zweiten Teil der Strecke erhöhte ich das Tempo, um zur ersten Gruppe noch aufschließen zu können. Das gelang mir nur teilweise, so dass ich bei den letzten 200 m in Zweier-Atmung überging und nochmal Tempo machte. Kurz vor dem Schwimmausstieg hatte ich den Anschluss dann erreicht und bin so schnell wie nur möglich raus aus dem Wasser gelaufen. Dabei habe ich mir die rechte Wade so grob gezerrt, dass ich ins Ziel humpeln musste. Das gelang mir so gut, dass ich noch zwei Mitstreiter am Ausstieg stehen ließ. Ergebnis: Platz 13 bei den Herren, Platz 18 in der Gesamtwertung und 10 Tage ärztlich verordnete Sportpause.
Meine  Zielzeit: 32:44 min

Für nächstes Jahr kündigte der Bürgermeister von Pleinfeld an mit zu schwimmen. Dann heißt es für mich: ,,Schlag den Bürgermeister‘‘

Heiko Blum